Danke, deine Arbeit ist wertvoll!

In unserer Kampagne "Danke, deine Arbeit ist wertvoll!" stellen wir den Wert der Arbeit in den Vordergrund und bedanken bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die im Volksverein nicht nur ihr Leben neu anpacken und planen sondern bereits jetzt gute Arbeit leisten: bei der Produktion von Rapsöl, in der Secondhand-Sortierung, beim Möbelservice.

Eine davon ist Marta.

Martas Geschichte:


Marta hat im Herbst 2015 eine Arbeitsstelle für Personen aufgenommen, die in einer kleinen Familie – im Amtsjargon „Bedarfsgemeinschaft“ leben. Ihre Lebenssituation ist belastet: Trennung, ein Streit um das Sorgerecht für die Kinder, Schulden aus der alten Beziehung, Probleme im Jobcenter wegen fehlender Mitwirkung, weil sie „den Kopf in den Sand gesteckt“ hatte und dadurch weitere Schwierigkeiten auslöste.

Nun arbeitet Marta. An ihrem Arbeitsplatz hat sie guten Kontakt mit den Kolleginnen im Team aufgebaut, sie fasst Mut und hat beschlossen, ihre Probleme anzupacken. Sie wird durch einen Jobcoach gerade in der Startphase intensiv begleitet und unterstützt. Sie nimmt das Angebot des Volksvereins wahr, ihre Lebenssituation zu entwirren: mit der Abzahlung ihrer Schulden hat sie angefangen, mit dem Vermieter und dem Jobcenter geht es jetzt auch besser. Ein Arzt hat medizinische Probleme festgestellt, die ihr Verhalten mitverursacht haben. Sie selbst sagte zuletzt freudestrahlend „es läuft“.

„Die Arbeitslosigkeit ist und bleibt eine große Wunde in unserer Gesellschaft. Und für jede Betroffene und für jeden Betroffenen ist es ein großes Unglück. Da ist jeder Helfer, jede Helferin kostbar.“ (Edmund Erlemann - Geschäftsbericht 2015 Seite 11)

Martas Beispiel


Martas Geschichte ist auch die vieler anderer Alleinerziehender, die von Langzeitarbeitslosigkeit und entmutigenden Zukunftsprognosen besonders betroffen sind. Ihre Geschichte handelt aber auch von ganz persönlichen Schwierigkeiten: Fehleinschätzungen, Hoffnungslosigkeit und mangelndem Rückhalt.

Martas Beispiel zeigt aber auch: Menschen brauchen Unterstützung und eine Struktur, in der sie wieder Kompetenzen aufbauen und Vertrauen in ihre Fähigkeiten erleben können.

Diese Unterstützung bietet der Volksverein mit seinen verschiedenen Angeboten – für alle Jene, denen Orientierung verloren gegangen ist, die isoliert sind, alleine an der Gestaltung ihres Lebens immer wieder scheitern, für alle Jene ist das Angebot gedacht: ein Angebot, den Rücken zu stärken, wieder aufzustehen, Begegnung und Kommunikation wieder zu lernen, Arbeiten wieder zu lernen.

Unsere Gesellschaft „… muss sozial bleiben – denn Arbeitslosigkeit ist ein Unrecht und ein Unglück gleichermaßen. Der Volksverein und die anderen Arbeitsloseninitiativen sind nur Signale, aber nicht die Lösung des Problems; es muss noch viel mehr als bisher für die … Langzeitarbeitslosen bei uns geschehen. Ich wünsche mir zudem, dass Pauschalurteile - „Die wollen ja nicht!“ „Die sind viel zu faul!“ - endlich der Vergangenheit angehören.“ (Edmund Erlemann – Geschäftsbericht 2015 /S.18)

Danke! Deine Arbeit ist wertvoll!


Arnold Küsters, der bekannte Autor, findet die Arbeits des Volksvereins gut.

Menschen brauchen Arbeit und einen Ort, sich als aktiven Teil der Gesellschaft zu erfahren, Begegnung und Austausch zu leben und Anerkennung und Wertschätzung zu erfahren.

Die arbeitslosen Frauen und Männer im Volksverein leisten in den zahlreichen Arbeitsbereichen wichtige, wertvolle Arbeit - für sich, für die Gesellschaft und unser Gemeinwesen.
In der Region sprechen viele Menschen diese Anerkennung den (ehemals) arbeitslosen Frauen und Männern beim Volksverein aus und sagen direkt oder indirekt: Danke! Deine Arbeit ist wertvoll!
Diese Anerkennung geschieht tagtäglich durch

  • durch die Angebote zur Abholung von Möbelsachspenden , Elektogeräten  oder Gebrauchtkleidung oder den Kauf der angebotenen Ware  
  • durch die Nutzung der Angebote unserer Holzwerkstatt, der Beratung zum Energiesparen oder durch den Kauf des Rapsöls

Wir laden Sie nun herzlich ein: Machen auch Sie mit!


Unterstützen Sie Marta und die anderen NutzerInnen der Angebote des Volksvereins durch

Wenn Sie eine besondere Idee zur Unterstützung haben, den regelmäßig erscheinenden Newsletter oder die Volksvereinszeitung erhalten möchten, dann kontaktieren Sie uns gerne über teilen(@)volksverein.de oder telefonisch unter 02166/67 11 60-11.

Alle Motive der Kampagne


Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Volksvereins zeigen Gesicht an ihrem Arbeitsplatz im Volksverein. Einige Prominente zeigen Solidarität und nehmen für einen Moment ebenfalls einen Arbeitsplatz beim Volksverein ein.