Auf den Spuren der deutschen Geschichte Bildungswoche des Volksvereins zur Erkundung der Bundeshauptstadt


Die TeilnehmerInnen der Bildungswoche 2016

In jedem Jahr lädt der Volksverein seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Bildungswochen unterschiedlichster Themen ein. Am 30. Oktober starteten nun 18 von ihnen in die Bildungswoche nach Berlin. Thematisch ging es um die deutsch-deutsche Vergangenheit der Bundesrepublik sowie um links- und Rechtsextremismus in Vergangenheit und Gegenwart.

Die Woche begann mit dem Besuch des Bundestages. Eine informative Führung, die unter anderem durch den Plenarsaal führte und in der Kuppel endete, sorgte für viele neue Einblicke in die täglichen Aufgaben der Abgeordneten.

Bei der anschließenden Führung durch Berlins Innenstadt konnte die Entwicklung der Stadt entsprechend ihrer Prägung durch die jeweilige politische Lage nachvollzogen werden.

So manchen schauderte es am Folgetag bei dem Besuch der Gedenkstätte Hohenschönhausen, dem  ehemaligen Stasi-Gefängnis. Nach einem Workshop zur Entstehung der DDR, dem Treiben der Staatssicherheit und dem Umgang mit politischen Feinden konnten alle Teilnehmenden die ehemaligen Gefängniszellen sowie Verhörräume und das Gefängniskrankenhaus besichtigen.

Weitere Stationen innerhalb der Bildungswoche waren das Denkmal für die ermordeten Juden Europas, das DDR-Museum sowie verschiedene Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Abgeschlossen wurde die Woche dann durch einen Tag, an dem die Erlebnisse der Woche reflektiert wurden. Schon zu Beginn der Woche hatte man sich darauf verständigt, etwas mit nach Hause nehmen zu wollen. Zu diesem Zweck erstellte die Gruppe eine Zeitschrift, die jeder Station der Berlinreise einen eigenen Artikel widmet und allen Daheimgebliebenen einen Einblick in die Bildungswoche 2016 ermöglicht.

Die Teilnehmer-Zeitschrift können Sie sich im Folgenden anschauen.